Die Spannungen am Roten Meer beeinträchtigen Ihre Lieferkette? Kontaktieren Sie unsere Niederlassung in Ihrer Nähe. Niederlassungen

Compliance

time:matters handelt im Rahmen strenger Compliance-Vorschriften.

Umfassendes Programm unterstützt die Einhaltung von Compliance

Compliance beschreibt alle Maßnahmen, die das rechtmäßige Verhalten von Unternehmen, ihrer Leitungsorgane und ihrer Mitarbeitenden im Hinblick auf gesetzliche und unternehmensinterne Ge- und Verbote gewährleisten. Mit dem Lufthansa Group Compliance Programm sollen die Mitarbeitenden und das Unternehmen vor Gesetzesverstößen bewahrt und darin unterstützt werden, Gesetze richtig anzuwenden.

Das Compliance Programm setzt sich aus den Bausteinen Competition-, Kapitalmarkt-, Integrity-, Fremdpersonal-, Geldwäsche- und Embargo-Compliance zusammen. Über ein Hinweisgebersystem besteht die Möglichkeit, Verdachtsmeldungen im Hinblick auf wirtschaftskriminelle Handlungen oder Verstöße gegen die Compliance Regelungen abzugeben. Das im Ressort des Vorstands Personal und Recht angesiedelte Corporate Compliance Office entwickelt das Compliance Programm konzeptionell weiter und führt Schulungen (eLearning und Präsenzschulungen) durch. Die Organisation mit zentralen und (optional) lokalen Compliance Ausschüssen sowie die Benennung von Compliance Managern in der gesamten Lufthansa Group soll eine Involvierung der Verantwortlichen sicherstellen und das Bewusstsein für das Compliance Programm stärken. Der Prüfungsausschuss des Aufsichtsrats wird halbjährlich über Vorfälle und Fortschritte im Bereich Compliance durch einen Compliance-Bericht informiert.

Hinweisgebersystem

Menschenrechtliche Risiken, Menschenrechtsverletzungen, die Verletzung umweltbezogener Pflichten, Wirtschaftskriminalität und andere illegale Geschäftspraktiken sind in hohem Maße schädigend für die Betroffenen, die Lufthansa Group und die Gesellschaft. Ihr Hinweis kann helfen, Risiken und Fehlverhalten frühzeitig zu entdecken, zu stoppen und Schaden abzuwenden.

Wenn Sie den begründeten Verdacht haben, dass durch Mitarbeitende oder Führungskräfte der Lufthansa Group, eines Lieferanten oder Sublieferanten Sorgfaltspflichtverletzungen oder Compliance Verstöße wie zum Beispiel:

  • Menschenrechtsverletzungen (Kinderarbeit, Zwangsarbeit oder moderne Sklaverei, Ungleichbehandlung, unzureichende Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Verstöße gegen die Koalitionsfreiheit, Vorenthalten eines angemessenen Lohns, etc.)
  • Verletzungen umweltbezogener Pflichten (insbesondere im Bereich gefährliche Abfälle, Quecksilber oder persistente organische Schadstoffe)
  • Wirtschaftsstraftaten (Korruption, Betrug, Untreue, Geldwäsche etc.)
  • Verstöße gegen das Wettbewerbs-, Kartell- oder Beihilferecht
  • Insiderhandel oder Marktmanipulation
  • Interessenkonflikte
  • Embargo- oder Exportverstöße
  • oder Verstöße gegen Datenschutz

begangen werden, nutzen Sie für entsprechende Hinweise bitte unser elektronisches Hinweisgebersystem oder wenden Sie sich an unseren Ombudsmann. Für Hinweise auf Menschenrechtsverletzungen oder die Verletzung umweltbezogener Pflichten haben wir darüber hinaus die E-Mail-Adresse humanrights(at)dlh.de eingerichtet.

Hinweise auf menschenrechtliche Risiken, Menschenrechtsverletzungen oder die Verletzung umweltbezogener Risiken, werden von der Lufthansa Group nach den Vorschriften der Verfahrensordnung der Lufthansa Group gemäß § 8 Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz behandelt.

Im begründeten Verdachtsfall nutzen Sie bitte unser elektronisches Hinweisgebersystem oder wenden Sie sich an unseren Ombudsmann.

Kontaktdetails finden Sie hier.

Den Verhaltenskodex finden Sie hier.

Letzte Änderung: 17. März 2023